© Schlitzer Bote
Erschienen am Freitag, dem 4. Februar 2005
.



Weiteres sozialpädagogisches Angebot für Kinder u. Jugendliche Sozialpädagogische Tagesgruppe in Lauterbach offiziell eröffnet

LAUTERBACH (al). In der vergangenen Woche wurde im Lauterbacher Stadtteil Blitzenrod, in der ehemaligen Gaststätte Reinig, Vogelsbergstraße 154, die "Sozialpädagogische Tagesgruppe Lauterbach" offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Träger der Einrichtung ist die Jugendhilfeeinrichtung "Hilfe für das verlassene Kind e.V., Haus am Kirschberg" in Lauterbach.
Das Gebäude in der Vogelsbergstraße konnte erworben werden, wurde umgebaut, modernisiert, und entsprechend eingerichtet. Die hellen Räume im Haus vermitteln einen freundlichen Eindruck und die zurzeit hier betreuten sechs Jugendlichen fühlen sich ausgesprochen wohl. Betreut werden Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis zehn Jahren seit Oktober 2004 von den Sozialpädagoginnen Margit Seifert, Maike Eckert und Katja Weigold.
Zur Einweihung begrüßten die pädagogische Leiterin des Hauses am Kirschberg, Gerlinde Hoos-Jacob und Christine Nies, die 1. Vorsitzende des Trägervereins "Hilfe für das verlassene Kind" zahlreiche Vertreter aus Politik, den Schulen und dem Jugendamt. Im Rahmen der Errichtung von Abteilungen der Schule für Erziehungshilfe an den großen Schulstandorten des Kreises sind für die Nachmittagsbetreuung sozialpädagogische Tagesgruppen entstanden.
In Lauterbach ist eine solche Abteilung zum Schuljahr 2004/2005 an der Haupt- und Realschule an der "Schule an der Wascherde" entstanden. In Absprache mit den Gremien des Vogelsbergkreises und des Jugendamtes wurde im Oktober 2004 in der Vogelsbergstraße 154 in Lauterbach der Betrieb einer sozialpädagogischen Tagesgruppe mit 6 bis 9 Plätzen für Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 14 Jahren aufgenommen. Das Angebot richtet sich an Eltern, die Schwierigkeiten bei der Erziehung ihres Kindes haben und fachliche Unterstützung wünschen, erklärte Hoos-Jacob. Aufnahme finden Kinder und Jugendliche, deren Eltern bzw. Sorgeberechtigten einen Antrag auf Hilfe zur Erziehung beim Jugendamt des Vogelsbergkreises stellen. Schwerpunkte der sozialpädagogischen Arbeit sind sozialpädagogische Gruppen- und Einzelarbeit, schulische Förderung und Unterstützung sowie Eltern- und Familienarbeit.
Die Tagesgruppe ist ganzjährig geöffnet. In den Schulferien werden Ferienprogramme und Ferienfreizeiten angeboten. Die Tagesgruppe versteht sich als regionales Angebot der Jugendhilfe für den Bereich der Stadt Lauterbach und die umliegenden Gemeinden.
Die Kinder und Jugendlichen, die in der Tagesgruppe betreut werden, kommen nach der Schule in die Gruppe und werden bei Bedarf auch von den pädagogischen Mitarbeiterinnen von der Schule abgeholt. Nach dem gemeinsamen Mittagessengibt es eine Stillarbeitszeit, in der die Kinder ihre Hausaufgaben erledigen, sie Hilfestellung beim Lernen bekommen und bei der Organisation und Strukturierung der Schularbeit unterstützt werden. In der anschließenden sozialpädagogischen Einzel- und Gruppenarbeit wird das soziale Lernen der Kinder und Jugendlichen gestärkt und ihre sozialen Kompetenzen gefördert. Einzelarbeit, Kleingruppenarbeit, erlebnis- und freizeitpädagogische Angebote, Übungen zum Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten und ein klar strukturierter Tages-, Wochen- und Jahresablauf sind grundlegende Bestandteile der inhaltlichen Arbeit der Tagesgruppe, erklärte Hoos-Jacob.
Hierzu stehen in ausreichendem Maße Räumlichkeiten und Materialien zur Verfügung. Ein wesentlicher Bestandteil für die erfolgreiche Arbeit der Tagesgruppe ist die Mitwirkung der Erziehungsberechtigten in Form von Elterngesprächen und einem regelmäßigen Informationsaustausch. Mit den Schulen, die die Kinder und Jugendlichen der Tagesgruppe besuchen, besteht eine enge Zusammenarbeit.
Gerlinde Hoos-Jacob dankte den MitarbeiterInnen der Haustechnik und Hauswirtschaft des Trägervereins, dem Jugendamt und dem Vorstand des Trägervereins für die vielfältige Unterstützung beim Zustandekommen der Tagesgruppe.
Landrat Rudolf Marx zeigte sich erfreut darüber, dass die Einrichtung geschaffen wurde, zumal es immer mehr Probleme bei der Erziehung gebe. Die Tagesgruppe ist eine Form der Erziehungshilfe. Für diese Aufgaben stellt der Kreis in seinem Etat 1,7 Millionen Euro und für die Heimunterbringung weitere 5 Millionen Euro bereit.
Diese Mittel bringt der Kreis trotz angespannter Finanzlage auf und hofft, dass dieser Einsatz auch hilft, die Erziehungsprobleme in den Griff zu bekommen. In der Tagesgruppe sollen die Kinder und Jugendlichen Fuß fassen. Ausdrücklich bat er die Eltern betroffener Kinder um Zusammenarbeit und Unterstützung.
Grußworte und Glückwünsche überbrachte 1. Stadtrat Horst Hennenberg. Er verwies auf den "Zukunftsatlas" des Prognos-Instituts, wonach der Vogelsbergkreis als besonders familienfreundlich herausgestellt wurde. Dies sei auch ein Verdienst der freien Träger, wie des Vereins "Hilfe für das verlassene Kind". Mit der Tagesgruppe in der Vogelsbergstraße sei neben der Kinderhortgruppe das Betreuungsangebot als familienunterstützendes Angebot dankenswerterweise erweitert worden.
Ein besonderes Geschenk zur Eröffnung hatten die Sozialpädagogin Ilona Burkhardt und Susanne aus der Tagesgruppe Alsfeld mitgebracht. Es handelt sich um "Elefantenpulver".
Dies, so versicherten sie, braucht man unbedingt. Ein wenig davon jeden Tag ums Haus gestreut, sorgt dafür, dass nie ein Dickhäuter das Grundstück betritt. Für die musikalische Umrahmung sorgten das Gesangs-Duo Lisa-Maria Kreit und Franziska Otterbreit mit Lehrer Hans-Albrecht Krömmelbein von der Schule an der Wascherde. Damit wurde gleichzeitig der enge Kontakt zwischen Schule und Tagesgruppe offensichtlich. Anschließend besichtigten die Gäste das Haus, insbesondere die auf zwei Etagen verteilten Lern- und Spielräume. Alle lobten das gelungene Werk.
Neben der Tagesgruppe in Lauterbach bestehen Tagesgruppen in Tagesbetreuung für Alsfeld und Umgebung (6-9 Plätze) in Alsfeld, Bürgermeister-Haas-Straße 1, und in Schlitz für Schlitz und Umgebung (7-9 Plätze) in Schlitz-Hutzdorf, Grotersbachweg 37.

In diesem Haus in Lauterbach-Blitzenrod ist die Tagesgruppe untergebracht.

Bei der offiziellen Einweihung war auch Landrat Rudolf Marx anwesend, der sich lobend über die Einrichtung aussprach. Rechts das Gesangsduo Lisa-Maria Kreit und Franziska Ottenbreit von der Schule an der Wascherde, die die Einweihungsfeier musikalisch umrahmten.

Susanne (links) und die Sozialpädagogin Ilona Burkhardt von der Tagesgruppe Alsfeld hatten zur Einweihung ein besonderes Geschenk mitgebracht. In der Mitte die Pädagogische Leiterin des Hauses am Kirschberg, Gerlinde Hoos-Jacob.

Die über zwei Stockwerke verteilten Räume sind hell und freundlich und darin dürften sich die Jugendlichen sicher wohlfühlen. Fotos: al